Kompressionsbandagierung

Die Bandage ergänzt die Lymphdrainage als Teil der KPE bei komplizierten Schwellungen und wird direkt im Anschluss durchgeführt. Die dazu benötigten Bandagemittel werden vom Arzt gesondert verschrieben. Sie hat einen mehrschichtigen Aufbau und wird ca. einen Tag und eine Nacht nach der Behandlung bis zur Folgebehandlung getragen. Sie dient dem Erhalt des Drainageergebnisses und verhindert das Volllaufen der Extremitäten beim Aufrechtstehen und -gehen. Sie schnürt nicht ein und bildet ein Widerlager zur Muskulatur, zwischen ihr und der Bandage wird die Unterhaut komprimiert, mit ihr die sie durchlaufenden Lymphbahnen. Es findet ein Schlauchpumpeneffekt statt, der Abtransport von Lymphwasser steigt. Ebenso gibt es eine um wenige Grad Celsius erhöhte Temperatur unter der Bandage, was eine gleichzeitige Venentherapie bedeutet. Oft wird im Zuge der zweiten Phase KPE ohne Lymphdrainage eine Bestrumpfung angemessen und verordnet um die erreichte Ödemreduktion zu erhalten. Am besten ist der lymphologische Strumpf nach Maß geeignet. Er schnürt nicht ein und ist angenehmer zu tragen als die Bandagierung. Dauer: 10-20 Minuten

Bookmark the permalink.

Comments are closed.